23 Februar 2010: GWW 2010 in Paderborn





Wichtige Termine

  • Einreichung von Beiträgen für Workshops: 11. Januar 2010 (geschlossen)
  • Benachrichtigung (für Workshop-Beiträge): 25. Januar 2010
  • Workshop: 23. Februar 2010 (ganztags)

Einreichungen

Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden und müssen der LNI-Formatvorlage entsprechen. Einreichungen im Umfang von max. 6 Seiten werden vom Programmkomitee beurteilt und ausgewählt. Eingereichte wissenschaftliche Beiträge dürfen weder veröffentlicht noch anderweitig unter Begutachtung sein. Jeder akzeptierte Beitrag wird auf der Tagung von mindestens einem der Autoren präsentiert. Der Vortragende muss sich offiziell als Teilnehmer der Workshop- Veranstaltung anmelden.

Die angenommenen Beiträge werden in einem LNI-Band veröffentlicht.

Das LNI-Format steht unter http://www.gi-ev.de/service/publikationen/lni.html zur Verfügung.

Einreichungen erfolgen über EasyChair.


Beschreibung

Im Bereich des Grid-Computing stehen Workflows im Fokus zahlreicher Projekte. Allein auf europäischer Ebene wurden und werden viele Projekte gefördert, die die Entwicklung von geeigneten Werkzeugen, Sprachen und Laufzeitumgebungen für Workflows im Grid-Computing zum Thema haben. Oftmals liegt der Schwerpunkt auf wissenschaftliche Workflows, die traditionell zur Koordinierung der Verarbeitung großer Datenmengen und zur Lösung stark unterschiedlicher wissenschaftlicher Fragestellungen (z.B. in der Hochenergiephysik) eingesetzt werden. Hierbei wird häufig das Ziel verfolgt, den Fachanwendern einfache Methoden zur Verfügung zu stellen, mit denen komplexe Anwendungen erstellt und transparent auf den verfügbaren Ressourcen ausgeführt werden können.

Neuerdings werden in der Grid-Domäne auch betriebliche Workflows verstärkt adressiert. Hierbei steht die Lösung von Integrationsproblemen in heterogenen Umgebungen im Vordergrund - ein Aspekt, der Grid-Technologien und der Enterprise Application Integration (EAI) gemeinsam ist. Seitdem moderne Grid-Middlewares wie z. B. UNICORE 6 und Globus Toolkit 4 auf dem sog. Web Service Resource Framework (WSRF) aufbauen, sind die Grundlagen vorhanden, Service- orientierte Architekturen mit Grid-Technologien zu realisieren.

Gerade im Rahmen gesetzlicher und betrieblicher Anforderungen stellt die Absicherung der Workflow-Ausführung, der Kommunikation und der beteiligten Grid-Ressourcen eine wesentliche Herausforderung dar. Zudem sind die Workflows selbst Gegenstand von Sicherheitsanliegen. Hinzu kommt, dass bereits in kleineren Organisationen Sicherheitsinfrastrukturen (z.B. zur Nutzerauthentifizierung) zum Einsatz kommen, die es zu integrieren gilt. Wichtige Punkte sind dabei die Unterstützung von Single-Sign-on und die Delegierbarkeit von Berechtigungsnachweisen (credentials).

Der Grid Workflow Workshop adressiert sowohl wissenschaftliche als auch betriebliche Workflows im Umfeld des Grid-Computing. Dieses zweite Symposium legt den Schwerpunkt auf betriebliche Workflows, Workflow- Sicherheitsinfrastrukturen und die Integrierbarkeit bestehender betrieblicher und Grid-spezifischer Infrastrukturen.

Schlüsselwörter

Grid, Workflow, Grid Workflow, Grid Service, Orchestration, Service Orchestrierung, Workflow-Sprachen, BPEL, Sicherheitsinfrastrukturen, RBAC, Single-Sign-on, Credential Delegation, Authentifizierung & Authorisierung für Grid Workflows

Themenfelder

  • Kommerzielle Grid Workflows
  • Ausführungsumgebungen für Grid Workflows
  • Grid Workflow-Sicherheit
  • Integration von Grid Workflows mit bestehenden Sicherheitsinfrastrukturen
  • Workflows und Grid-Middleware
  • EAI und Grid-Computing
  • SOA mittels Grid-Technologien
  • Grid Service Orchestrierung
  • Scheduling und Workflows
  • Workflow-Sprachen für Grid Workflows
  • Domänenorientierte Grid Workflow-Definition
  • Formale Modelle für die Grid Workflow-Analyse

Programm

9:00-10:30 h

Andreas Hoheisel, Michael Fellmann and Thorsten Dollmann

Foliensatz: Dynamische Prozesse und deren Abbildung auf ausführbare Workflows description (PDF/1.71 Mb)

Dirk Mühlenberg and Sandro Leuchter

Foliensatz: Semantisch beschriebene Grid-Dienste in einem Semantik Webservice Framework(PDF/1.40 Mb)

11:00-12:30 h

Georg Birkenheuer, Sebastian Breuers, André Brinkmann, Dirk Blunk, Gregor Fels, Sandra Gesing, Sonja Herres-Pawlis, Oliver Kohlbacher, Jens Krüger and Lars Packschies

Foliensatz: Grid-Workflows in Molecular Science (PDF/10.51MB)

Stefan Gudenkauf, Guido Scherp, Andre Höhing, Wilhelm Hasselbring and Odej Kao

Foliensatz: Workflow Modeling for WS-BPEL-based Service Orchestration in SMEs (PDF/1.47 Mb)

14:00-15:30 h

Ernst Juhnke, Tim Dörnemann, Roland Schwarzkopf and Bernd Freisleben

Foliensatz: Security, Fault Tolerance and Modeling of Grid Workflows in BPEL4Grid (PDF/2.45 Mb)

Guido Scherp and Wilhelm Hasselbring

Foliensatz: Ein modellgetriebener Ansatz zur Nutzung von WS-BPEL für Scientific Workflows (PDF/545.09 Kb)

16:00-16:45 h

Mirko Sonntag, Dimka Karastoyanova and Frank Leymann

Foliensatz: The Missing Features of Workflow Systems for Scientific Computations (PDF/694Kb)

16:45-17:30 h

Abschlussdikussion

Scientific Workflows: Sind die Anforderungen bekannt?


Programmkommittee

  • Andre Brinkmann, Universität Paderborn
  • Bernd Freisleben, Philipps-Universität Marburg
  • Manfred Grauer, Universität Siegen
  • Christian Grimm, DFN
  • Wilhelm Hasselbring, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Wolfgang Hiller, Alfred Wegener Institut
  • Andreas Hoheisel, Fraunhofer FIRST
  • Odej Kao, Technische Universität Berlin
  • Thilo Kielmann, Vrije Universiteit Amserdam
  • Frank Leymann, Universität Stuttgart
  • Gudula Rünger, Technische Universität Chemnitz
  • Andreas Schreiber, DLR

Ort

Der Workshop findet im Rahmen der Tagung "Software Engineering 2010 (SE 2010)" in Paderborn statt.

Universität Paderborn
Fürstenallee 11
33102 Paderborn
Raum F0.346

Eine Anfahrtsbeschreibung der Tagung finden sie hier.

Hotels

Auf den Seiten der Tagung "Software Engineering 2010 (SE 2010)" gibt es ein Liste mit empfohlenen Hotels.


Organisatoren/Kontakt

Prof. Dr. Wilhelm Hasselbring
Christian-Albrechts-University Kiel
Department of Computer Science
Olshausenstr. 40
D-24098 Kiel
Germany
E-Mail: wha [at] informatik.uni-kiel.de


Prof. Dr.-Ing. André Brinkmann
Universtität Paderborn
Paderborn Center for Parallel Computing
Fürstenallee 11
33102 Paderborn
Germany
E-Mail: andre.brinkmann [at] uni-paderborn.de